logo

23.01.2018

39. Bayerischer Filmpreis: "Grießnockerlaffäre" und "Überflieger" gehören zu den Ausgezeichneten.


Am 19. Januar wurde der 39. Bayerische Filmpreis in München vergeben.

Beste Produktion: Kerstin Schmidbauer für "Grießnockerlaffäre“
Bester Kinderfilm: "Überflieger - Kleine Vögel, großes Geklapper"

In der "Grießnockerlaffäre" sei es Produzentin Kerstin Schmidbauer, dem Schauspielensemble und Regisseur Ed Herzog gelungen, ein "köstlich zugespitztes Drehbuch und lakonische Dialoge" zu einer stimmigen Einheit zu verknüpfen.

Die NDR Kino-Koproduktion "Überflieger - Kleine Vögel, großes Geklapper" der Regisseure Toby Genkel und Reza Memari ist eine internationale Koproduktion.
Der kleine Spatz Richard verliert seine Eltern und wird liebevoll von einer Storchenfamilie großgezogen. Ihm würde nicht im Traum einfallen, dass er selbst kein Storch ist..
Ein Spaß für die ganze Familie - mitreißend und warmherzig.

"Grießnockerlaffäre" und "Überflieger" auf DVD, Blu-ray und als VoD



BayerischerFilmpreis2018_Verleihung Die Hauptdarsteller von "Grießnockerlaffäre", Sebastian Bezzel, Lisa-Maria Potthoff und Simon Schwarz bei der Preisverleihung.

BayerischerFilmpreis2018_Scene_06 Franz (Sebastian Bezzel) steht unter Mordverdacht und wird verhaftet.

BayerischerFilmpreis2018_Scene_07 Die Oma (Enzi Fuchs) sorgt wie immer für kulinarische Highlights.

BayerischerFilmpreis2018_Scene_04 Der kleine Spatz Richard bei seiner "Adoptiv-Mama"

BayerischerFilmpreis2018_Scene_05 Spatz Richard und seine Freunde Kiki und Olga